Bandbiographie

Blue Exercise wurde 1989  von dem in Konstanz lebenden Saxophonisten Klaus Knöpfle während seines Studiums an der Jazzschule St.Gallen/CH gegründet. Dort trifft er den Drummer Max Oliver Schmid und die Kontrabassistin Adelina Filli. Ihre Zusammenarbeit wird für die Entwicklung der Band ein wichtiges Fundament. Die Auseinandersetzung mit Musikern wie Coltrane, Shorter, Monk, M. Davis, aber auch Grenzgänger wie u.a. Ornette Coleman und dessen "freies Konzept" ist für den Saxophonisten eine spannende Herausforderung. Mit diesen Inputs fliessen immer mehr eigene Ideen in Ihre Kompositionen , mit denen sie schliesslich ihrem eigenen Sound Stück um Stück näher kommen.

 

In den folgenden Jahren tourt das Trio durch die Jazzclubs. Es vollziehen sich aber auch verschiedene Besetzungswechsel. Der in Friedrichshafen lebende Kontrabassist Heiner Merk ist in dieser Phase ein fester Bestandteil und wichtige Inspirationsquelle. Daraus resultiert 1994 der CD-Erstling „Big Swim“, (Help Records) der im Radiostudio DRS 2 in Zürich aufgenommen wird. 

 

Dann ist zum ersten Mal die zur Stammbesetzung werdende Konstellation zu hören. Klaus Knöpfle am Saxophon, Reto Giacopuzzi am Schlagzeug und Roland Christen am E-Bass spielen ab 1996 mit ausschliesslich eigenem Songmaterial erstmals zusammen und liefern furiose Konzerte ab. Im Jahr 2000 nehmen sie in der Königs-Disziplin „Live Recording“ das Album „LIVE" auf, das zweifellos einen Höhepunkt der Band markiert. Hier sind sie virtuose Geschichtenerzähler, während der Saxophonist mit lyrischem Spiel und expressiven, spannungsgeladenen Improvisationen glänzt. Mit Reto Giacopuzzi und Roland Christen hat er wiederum ideale Partner gefunden, die ihn nicht einfach nur begleiten und untermalen, sondern vor Ideen sprühen und deftig loslegen. Zugleich ist Ihr kompositorischer Beitrag, der sich voll und ganz dem "JAZZTRIO" ohne Harmonieinstrument verschreibt, in hohem Maße richtungsweisend für den eigenen Bandsound.

 

Als die Drei 2002 auf den Gitarristen Andi Schnoz treffen, erweitert sich das Klangspektrum. Sensibel werden seine Einflüsse in das Bandkonzept integriert. Es folgen Konzerte im In- und Ausland sowie ein Live Album. Ab 2012 kehren Knöpfle, Giacopuzzi und Christen zur ursprünglichen Trio Formation zurück, die Ihnen sowohl improvisatorisch als auch kompositorisch die grösste Freiheit bietet. Mit Ihrer eigenen, über Jahre entwickelten Stilistik überzeugen sie bis zum heutigen Tag ihr Publikum und sind immer gern gesehene Gäste in der regional und überregionalen Clublandschaft.